• Wunder von Kelvedon in Mischkultur mit Kartoffeln

    Wunder von Kelvedon in Mischkultur mit Kartoffeln

Erbse Wunder von Kelvedon

Pisum sativum

Diese weissblühende Erbse wird etwa 60-80 cm hoch und benötigt dementsprechend nur niedrige Vorrichtungen, um sie daran hochzubinden. Sie wird je nach Witterung ab Anfang März ausgesät und ist Ende Juni bereits abgeerntet, somit kann sie auch als gute Vorfrucht für beispielsweise Rosenkohl dienen. Die Erbsen sind süss, zart und von ansehnlicher Grösse, und können auch sehr gut eingefroren werden.

Wunder von Kelvedon wird in der Schweiz seit 1944 gehandelt und ist auf der Liste der erhaltenswerten Kultursorten von Pro Specie Rara. In unserem Garten wird diese Erbse seit über 10 Jahren jedes Jahr angebaut und erwies sich in dieser Zeit - abgesehen von einigen Erbsenwickler-Attacken - als gesund und sehr robust. Ausserdem schmeckt sie sehr gut!

Es hat sich bewährt, Wunder von Kelvedon in Mischkultur mit Kartoffeln anzupflanzen, und zwar eine Reihe Erbsen in der Mitte von zwei Reihen Kartoffeln. Die Erbsen sind schon 10-20 cm hoch, wenn die Kartoffeln Ende April oder Anfang Mai gelegt werden. Wenn die Kartoffelstauden Ende Juni so richtig viel Platz benötigen, sind die Erbsen bereits abgeerntet. Das Erbsenkraut wird abgeschnitten und als Mulch zwischen die Kartoffelpflanzen gelegt, die Wurzeln mit den Stickstoff enthaltenden Knöllchen bleiben im Boden und dienen den Kartofeln als Nährstofflieferanten.